Forschungsgesellschaft für Meß- und Sensortechnik e.V. Dresden

Forschungsgesellschaft für Messtechnik,
Sensorik und Medizintechnik e.V. Dresden

Kontakt     Impressum     Datenschutz     Sitemap     Drucken    
linie

9. Dresdner Sensor-Symposium

07. Dezember 2009 - 09. Dezember 2009
Dresden

7.- 9. Dezember 2009 in Dresden

Das 9. Dresdner Sensor-Symposium wird seine bewährte Tradition fortsetzen und aktuelle und zukunftsweisende Entwicklungen auf dem Gebiet der Sensoren, der Sensorsysteme, der Sensorelektronik sowie entsprechender Messtechnik vorstellen. Das Programm des Symposiums umfasst ein breites Spektrum von Beiträgen aus der Industrie und wissenschaftlichen Einrichtungen. Somit wird Entwicklern, Forschern, Herstellern und Nutzern von modernen Sensoren und Sensorsystemen die Möglichkeit für einen interaktiven Informationsaustausch in diesem interdisziplinären Gebiet gegeben und der Zugang zu aktuellen und neuesten Forschungsergebnissen ermöglicht.

Das bevorstehende Symposium wird sich mit Schwerpunkten von Biosensoren und Biochips, Sensoren für die Biotechnologie, Nanobiotechnologie, Ambient Assisted Living und Sensoren über Sensoren und Systeme für die Prozesstechnik, direkt gekoppelte Sensor-Aktor-Systeme, neue Materialien für die Sensorik, Trends in der Sensorsignalverarbeitung bis hin zu Medizinische Sensoren und Sensorsystemen und der Abgassensorik beschäftigen.

Trotz aller Probleme durch die weltweite Finanzkrise hat der Aufruf zur Beitragsanmeldung für das 9. Dresdner-Sensorsymposium zu hoher Resonanz geführt. Das zeigt einmal die Bedeutung des Gebietes der Sensorik für die wirtschaftliche Entwicklung unabhängig von konjunkturellen Schwankungen. Andererseits ist die Sensorforschung ein äußerst dynamisches Feld mit interessanten Neu- und Weiterentwicklungen. Sensoren spielen in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen die entscheidende Rolle als primäre Informationsträger. Aus den eingereichten Beiträgen wurden 20 Vorträge für die Themenblöcke

  • Sensoren für die Biotechnologie
  • Neue Trends der Sensorik und neue Materialien
  • Biosensoren und Biochips
  • Nanobiotechnologie
  • Prozesstechnik und Sensoren
  • Abgassensorik

sowie 49 Poster ausgewählt.

In eingeladenen Übersichtsvorträgen werden renommierte nationale und internationale Vertreter aus der Industrie und Wissenschaft zu aktuellen Themen wie

  • Biosensoren
  • Sensoren und Prozesstechnik
  • Abgassensorik
  • Ambient Assisted Living und Sensorik
  • Haptische Messtechnik und gekoppelte Sensor-Aktor-Systeme
  • Chemische Sensoren - state of the art and trends
  • Multisensorik an Bauwerken

referieren.

Das Dresdner Sensor-Symposium wird durch die Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.V. Dresden (fms) organisiert. Ziel der Veranstaltung ist es, an ausgewählten Gebieten den aktuellen Beitrag der Sensorforschung zur Steigerung der wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit in Deutschland und im internationalen Vergleich darzustellen. Um dieser komplexen Zielstellung gerecht zu werden, sind im Programmkomitee Mitglieder der fms, des AMA Fachverbandes für Sensorik e.V., des Projektträgers Jülich im Forschungszentrum Jülich sowie aus der Industrie vertreten.
Als Mitglied der AiF, Köln, fördert die fms eine Reihe von Forschungsprojekten, deren Ergebnisse in Form von Vorträgen oder Postern auf dem Symposium vorgestellt werden.

Sämtliche Beiträge des Symposiums sollen wiederum in einem Band der Publikationsreihe „Dresdner Beiträge zur Sensorik“ veröffentlicht werden.
Dieser Band wird schon zu Tagungsbeginn zur Verfügung stehen.

Die Veranstalter wünschen den Teilnehmern einen inspirierenden Verlauf des Symposiums und einen angenehmen Aufenthalt in Dresden.

Im September 2009

Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.V. Dresden